Home Dell warnt 49 Millionen Kunden vor massiver Datenpanne

Dell warnt 49 Millionen Kunden vor massiver Datenpanne

Highlights

  • Dell hat seine Kunden vor einer massiven Datenschutzverletzung gewarnt, nachdem ein Hacker sich Zugang zu den Daten von rund 49 Millionen Kunden verschafft haben will.
  • Der US-Computerhersteller hat damit begonnen, Benachrichtigungen an die betroffenen Kunden zu versenden. Darin wird beschrieben, wie sich ein Angreifer unerlaubten Zugang zu einem Online-Portal verschafft hat, auf dem Informationen über Einkäufe von Kunden auf der Dell-Website gespeichert waren.
  • Dell erklärt, dass die Datenpanne kein "signifikantes Risiko für unsere Kunden" darstellt und hat eine externe Forensik-Firma mit der weiteren Untersuchung der Angelegenheit beauftragt.

Dell hat seine Kunden vor einem massiven Datenleck gewarnt, nachdem ein Hacker nach eigenen Angaben auf die Daten von rund 49 Millionen Kunden zugegriffen hat.

Der US-Computerhersteller hat damit begonnen, Benachrichtigungen an die betroffenen Kunden zu verschicken, in denen beschrieben wird, wie sich ein Angreifer unbefugt Zugang zu einem Online-Portal verschafft hat, auf dem die Kaufdaten der Kunden gespeichert waren.

In der E-Mail, die ReadWrite vorliegt, heißt es: “Wir untersuchen derzeit einen Vorfall, der ein Dell-Portal betrifft, das eine Datenbank mit einer begrenzten Anzahl von Kundeninformationen über Einkäufe bei Dell enthält”.

Dell erklärt, dass der Verstoß kein “signifikantes Risiko für unsere Kunden” darstelle.

Laut der Mitteilung von Dell über die Datenschutzverletzung wurden bei dem Angriff nur persönliche Informationen gestohlen, keine Finanzdaten. Zu den gestohlenen Informationen gehören Namen, Adressen sowie Hardware- und Bestelldaten aus den Systemen des Unternehmens.

Das Unternehmen teilte mit, es habe “sofort seine Verfahren zur Reaktion auf den Vorfall in Gang gesetzt, eine Untersuchung eingeleitet, Maßnahmen zur Eindämmung des Vorfalls ergriffen und die Strafverfolgungsbehörden informiert”. Es fügte hinzu, dass ein externes forensisches Expertenteam mit der Untersuchung der Angelegenheit beauftragt worden sei und dass es die Situation weiterhin genau beobachten werde.

“Wir glauben, dass angesichts der Art der betroffenen Informationen kein signifikantes Risiko für unsere Kunden besteht”, schrieb Dell in der E-Mail.

Berichte über den Verkauf der Dell-Daten

Im April berichtete Daily Dark Web über einen größeren Sicherheitsvorfall, bei dem ein Hacker behauptete, eine Datenbank mit angeblich 49 Millionen Kundendaten von Dell verkauft zu haben. Die angeblichen Daten enthalten Details über Systeme, die zwischen 2017 und 2024 von Dell gekauft wurden, und stellen eine umfassende Sammlung von Kundeninformationen dar.

Die Daten, die angeblich von aktuellen Dell-Servern stammen, enthalten wichtige persönliche und geschäftliche Informationen wie vollständige Namen, Adressen, Städte, Bundesländer, Postleitzahlen, Länder, eindeutige 7-stellige Service-IDs, System-Lieferdaten, Garantiepläne, Monitor-Seriennummern, Dell-Kundennummern und Dell-Bestellnummern.

Der Angreifer behauptet, exklusiven Zugriff auf diese Daten zu haben, die eine Fülle von Informationen enthalten. Von den Datensätzen beziehen sich etwa 7 Millionen auf individuelle/persönliche Käufe und 11 Millionen auf Unternehmen aus dem Consumer-Segment, der Rest auf Unternehmen, Partner, Schulen oder nicht identifizierte Einrichtungen.

Der Angreifer weist außerdem darauf hin, dass die am stärksten betroffenen Länder die USA, China, Indien, Australien und Kanada sind.

ReadWrite hat Dell um einen Kommentar gebeten, welcher wie folgt lautet: “Wir geben keine spezifischen Informationen aus unserer laufenden Untersuchung bekannt”.

Abbildung: Canva / Ideogram

Redaktionelle Richtlinien von ReadWrite

Die ReadWrite Redaktionspolitik beinhaltet die genaue Beobachtung der Technologiebranche im Hinblick auf wichtige Entwicklungen, neue Produkteinführungen, Fortschritte bei der künstlichen Intelligenz, die Veröffentlichung von Videospielen und andere Ereignisse mit Nachrichtenwert. Die Redakteure weisen wichtige Entwicklungen fest angestellten Autoren oder freiberuflichen Mitarbeitern zu, die über Fachwissen in den jeweiligen Themenbereichen verfügen. Vor der Veröffentlichung werden die Artikel einer strengen Prüfung auf Genauigkeit und Klarheit unterzogen, um die Einhaltung der Stilrichtlinien von ReadWrite zu gewährleisten.

Suswati Basu
Tech journalist

Suswati Basu is a multilingual, award-winning editor and the founder of the intersectional literature channel, How To Be Books. She was shortlisted for the Guardian Mary Stott Prize and longlisted for the Guardian International Development Journalism Award. With 18 years of experience in the media industry, Suswati has held significant roles such as head of audience and deputy editor for NationalWorld news, digital editor for Channel 4 News and ITV News. She has also contributed to the Guardian and received training at the BBC As an audience, trends, and SEO specialist, she has participated in panel events alongside Google. Her…

Die wichtigsten Tech-Schlagzeilen des Tages direkt in Ihren Posteingang

    By signing up, you agree to our Terms and Privacy Policy. Unsubscribe anytime.

    Tech News

    Entdecken Sie das Neueste aus der Welt der Technik mit unseren Tech News. Wir bieten präzise, relevante Updates, die Sie über die sich dynamisch entwickelnde Tech-Landschaft informieren, mit ausgewählten Inhalten.

    Ausführliche Tech Stories

    Erfahren Sie mehr über die Bedeutung der Technik in ausführlichen Reportagen. Datenjournalismus bietet umfassende Analysen und enthüllt die Geschichten hinter den Daten. Verstehen Sie Branchentrends und gewinnen Sie einen tieferen Einblick in die komplizierten Beziehungen zwischen Technologie und Gesellschaft.

    Experten Berichte

    Expertenberichte, die Branchenkenntnisse und aufschlussreiche Analysen kombinieren, erleichtern die Auswahl. Erfahren Sie mehr über die technischen Feinheiten, holen Sie sich die besten Angebote und bleiben Sie mit unserem zuverlässigen Leitfaden für den sich ständig verändernden Technologiemarkt immer einen Schritt voraus.